Im „Kindergarten für Hunde“ werden Inhalte zur Vertiefung der Beziehung zwischen Mensch und Hund und der Welpen untereinander spielerisch vermittelt.

Der Welpenkurs hat – neben dem Junghundekurs – den nachhaltigsten Einfluß auf das spätere Verhalten des Hundes. Der Kleine befindet sich gerade in der Sozialisierungsphase und lernt hier spielerisch den konfliktfreien Umgang mit den Artgenossen.

Durch frühzeitige und regelmäßige Teilnahme am Kurs lassen sich viele Probleme vermeiden, die bei Hunden auftreten, die diese wichtige, durch hohe Lernfähigkeit gekennzeichnete Phase nicht genutzt haben.

Hauptziel des Welpenkurses ist es also, das neue Familenmitglied unter den gleichaltrigen „Kollegen“ zu sozialisieren, den kleinen Liebling mit visuellen und akustischen Reizen an diverse neue Umwelteinflüsse zu gewöhnen, ihm aber auch einen Grundgehorsam, z.B. die Kommandos „Hier“, „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“, in spielerischer und dem Alter entsprechenden Weise, beizubringen.

Je mehr Umwelteinflüsse, Sozialkontakte usw. in dieser Phase durchlebt werden, desto besser können sich „Verschaltungen“ im Gehirn des Welpen bilden. Viele „Verschaltungen“ bedeuten, daß der Welpe später in den verschiedenen Lebenslagen besser lernen kann.

Die Kurse finden aus diesem Grunde meist in unserem Welpenraum, manchmal aber auch z.B. im Wald oder der Stadt statt.

Besonders aber ist es wichtig, Ihrem Welpen zu zeigen, dass Sie als Hundeführer ihm die Sicherheit geben, die er in dieser leider viel zu schnell vorüberziehenden Entwicklungsphase immer wieder braucht.

Kurstermine können Sie gerne telefonisch, per Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder meinem Kontaktformular erfragen.

Mitzubringen ist beim ersten Mal ein gültiger Impfpass sowie einen Nachweis über eine Hunde-Haftpflichtversicherung.

unterschrift-anja